Sonderschauen auf der Bremen Classic Motorshow 2014

Alfa Romeo
Alfa Romeo auf der Bremen Motorshow 2010
(Foto: Peter Kraaibeek)

Neben vielen Oltimern und Youngtimern gibt es vier Sonderschauen auf der Bremen Classic Motorshow 2014: darin zu sehen Fahrräder, Nutzfahrzeuge, Kleinwagen, Sportwagen und Mopeds aus den späten 40ern bis in die frühen 60er Jahre. Dabei ist etwa der Kleinschnittger Spezial von Paul Kleinschnittger mit einem Zweizylinder-Zweitakter mit 15 PS und einer Zweifarben-Lackierung. Ebenso dabei der Champion Ch-2, gebaut 1949 bei Hermann-Holbein-Fahrzeugbau – 6,5 PS, 248 ccm, Höchstgeschwindigkeit 60 km/h. Gebaut wurden nur elf Fahrzeuge. Auch dabei: ein Messerschmitt Kabinenroller KR 175 mit 9 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Der gezeigte KR 175 hatte drei Besitzer, ist im Originalzustand und wurde 1962 stillgelegt. Der Lloyd LS 300 Kombi (“Leukoplastbomber”) wurde gebaut aus Sperrholzplatten, gebogenen Blechteile, beplanktem Holzgerippe und Kunstleder.  Der AWZ P70 Coupé hatte ein eher sportliches Design daher, gilt trotzdem als Vorläufer des Trabants. Die Fahrgestelle im VEB Automobilwerk Zwickau hergestellt, die Endmontage erfolgte im Karosseriewerk Dresden. Produziert wurden 1.500 Stück. Von dem Goggomobil TL 250 (13,6 PS, 65 km/h, Preis damals 3.715 Deutsche Mark) wurden von 1957 bis 1965 rund 3.600 Stück produziert. Zu sehen in der Sonderschau „Kleintransporter“ in der Halle 4.

Die Bremen Classic Motorshow öffnet vom Freitag, 31. Januar bis Sonntag, 2. Februar in allen Hallen der Messe Bremen von 9 bis 18 Uhr. Die Tageskarte kostet 15 Euro. Mehr Infos auch unter www.classicmotorshow.de.

Related posts