Spa-Classic in Spa-Francorchamps

Datum: 22/05/2020 - 24/05/2020

Veranstaltungsort
Circuit de Spa-Francorchamps


Spa Classic Logo

Die Spa-Classic auf der Rennstrecke Spa-Francorchamps fand 2011 zum ersten Mal statt. Die historischen Fahrzeuge aus den 1950er bis 1990er Jahren starten 2020 in sieben verschiedenen Rennklassen.

Die Klasseneinteilung der Spa-Classic

  • 2L Cup
  • Classic Endurance Racing
  • Endurance Racing Legends
  • Group C Racing
  • Heritage Touring Cup
  • Sixties’ Endurance
  • The Greatest’s Trophy

Porsche 2L Cup

Diese Klasse wurde 2018 bei der Spa-Classic neu eingeführt. Zugelassen sind nur die frühen Porsche 911S mit kurzem Chassis und 2-Liter Motor vor Baujahr 1966, die die FIA pre-66 Anforderungen erfüllen. Der Veranstalter erwartet etwa 40 Fahrzeuge in dieser Klasse.

Die Renndauer nach freiem Training und Qualifikation wird 1:30h betragen.

Classic Endurance Racing (CER)

Etwa 50 Rennklassiker der Baujahre 1966 bis 1971 werden in dieser Kategorie das Starterfeld der Spa-Classic 2020 füllen. Dies waren die Jahre von BMW M1, Ferrari 512 BBLM, Ford GT40, Lola T70, Porsche 910 und Porsche 935 sowie von Fahrern wie Jacky Ickx, Gérard Larrousse und Henri Pescarolo.

1966 Lola T70 Mk II Spyder fährt auf der Spa-Classic mit
1966 Lola T70 Mk II Spyder

In der Klasse CER 1 starten GT der Baujahre 1966-1974 und Prototypen der Baujahre 1966-1971.
In der Klasse CER 2 starten GT der Baujahre 1972-1981 und Prototypen der Baujahre 1973-1981.

Die Renndauer nach freiem Training und Qualifikation wird 1 Stunde betragen.

Endurance Racing Legends

Zugelassen sind hier GT und Prototypen der 1990er und der 2000er Jahre.

Die Rennwagen müssen in den folgenden Rennserien zugelassen gewesen sein: Sebring 12 Hours (1994-2010), Daytona 24 Hours (1994-2010), Le Mans 24 Hours (1994-2010), American Le Mans Series (1999-2010), BPR (1994-1996), FIA GT (1997-2009), FIA Sportscar Championship (2001-2003), IMSA (WSC 1993-1998), International Sports Racing Series (1997-2000), Le Mans Endurance Series (2001-2005) und Le Mans Series (2006-2010). Auf Einladung können auch Fahrzeuge der LM P1 and LM P2 nach 2005, GT3, Ferrari Challenge, Porsche Supercup und Carrera Cup, Daytona GTD und Daytona Prototypen zugelassen werden.

Der Veranstalter erwartet hier etwa GT1-Rennwagen wie Ferrari F40 LM und Ferrari 550, McLaren F1 GTR, Porsche 911 GT1, Porsche GT2,  Porsche 993 GT2 bis Porsche 997 RSR, Chrysler Viper GTS-R und Ferrari 360 bis Ferrari F430 GTC sowie Prototypen wie den  ikonischen Audi R8 LMP und Bentley Speed 8.

Bei der Spa-Classic 2018 starteten in dieser Klasse 77 Rennwagen.

Die Renndauer nach freiem Training und Qualifikation wird zwei Mal 30 Minuten betragen.

Group C Racing

Die Gruppe C Regularien erlaubten in der Zeit zwischen 1982 und 1993 ganz besondere Rennwagen, die in der Sports Car World Endurance Championship gefahren wurden. Neben bekannten Herstellern wie Jaguar, Mazda, Mercedes-Benz, Nissan und Toyota sah man in den Startfeldern auch Rennwagen von kleineren Manufakturen wie Cougar, Dome, Rondeau, Spice und WM.

Die Renndauer bei der Spa-Classic 2020 wird zweimal 45 Minuten betragen.

Heritage Touring Cup

In dieser Klasse der Spa-Classic 2020 fahren historische Renn-Fahrzeuge, die in den Jahren zwischen 1966 und 1984 die European Touring Car Championship bestritten. Dazu gehörten beispielsweise Alfa Romeo GTA und Alfa Romeo GTV, BMW T1800 Ti und BMW M3, Ford Mustang und Ford Capri RS, Jaguar XJS, Mazda RX-7 und Mercedes-Benz 300 SE.

Die Renndauer nach freiem Training und Qualifikation wird 1 Stunde sowie 1 Stunde nachts betragen.

Sixties’ Endurance

Dies ist eine Klasse für Fahrzeuge ab 1950 bis 1962 (für Sportwagen) respektive bis 1965 (für GT), so etwa Jaguar E-Type, Ferrari 250 GT und Porsche 911.

Die Renndauer nach freiem Training und Qualifikation wird bei der Spa-Classic 2020 zwei Stunden betragen.

The Greatest Trophy

Die bisherige “Trofeo Nastro Rosso” der Spa-Classic wurde 2020 umbenannt zu “The Greatest Trophy”.  In dieser Klasse starten ganz außergewöhnliche und wertvolle Klassiker der 1950er und 1960 Jahre wie Alfa Romeo TZ, Aston Martin DB4 GT, Ferrari 250 GT Berlinetta, Maserati 300, Mercedes-Benz 300 SL und Porsche 550.

Die Renndauer nach freiem Training und Qualifikation wird zweimal 35 Minuten betragen.


Zur Webseite des Veranstalters »